Piz Palü 3900m und Piz Bernina mit Bergführer

Mit Bergführer wird die Besteigung des Piz Palü und des  Piz Bernina zu einem unvergesslichen Abenteuer. Als einziger 4000er der Ost-alpen strahlt der Piz Bernina  eine besondere Faszination aus. Ein Muss für jeden Alpinisten!

Tourenbeschreibung:

1. Tag: Anreise.Treffpunkt mit dem Bergführer, Martin oder Lukas beim Diavolezza Berghaus ca. um 16:30

 

2.Tag: Zeitiger Aufbruch zum Piz Palü. Über einen Spaltenreichen Gletscher gelangen wir zum Firngrat, der uns zu den drei Gipfen des Piz Palü führt. Weiter über den Fels-Grat des Piz Spinas und über die Bellavista Terasse zur Marco’e Rosa Hütte 3597m.
Aufstieg 1100hm – Abstieg 400hm – 8 Stunden Gehzeit

 

3.Tag: Heute bezwingen wir den Piz Bernina. Unser Aufstieg führt über den Spallagrat (III) zum höchsten Punkt der Ost-Alpen. Abstieg wie Aufstieg zur Hütte. Nach kurzer rast erfolgt unser weiterer Abstieg , auch mit Abseilen, über den Fortezza-Grat (II). Jetzt noch ein gegenanstieg und wir sind wieder beim Diavolezza Berghaus. Mit der Bahn ins Tal wo wir uns Verabschieden.
Aufstieg 700hm – Abstieg 1300hm – 9 Stunden Gehzeit

Voraussetzung:

Sehr gute Kondition für 9 Std.
Schwindelfrei
Trittsicher
Klettererfahrung
Steigeisenerfahung im Eis und Fels

Termin: Ende Juni bis Mitte September

Preis pro Person:
1 Person      1340€
2 Personen  680€

 

Im Preis inkludiert:    Bergführerleistung und die benötigte Leihausrüstung (Steigeisen, Eispickel, Klettergurt, Helm).

Im Preis nicht inkludiert: Übernachtung, Lift, und Ähnliches


Zusatzkosten:  Pro Person ca. € 150,- für Hüttenübernachtung mit HP und Seilbahn .

jetzt anfragen!

 

 

Tourenbeschreibung PDF

Feedback

dsc_3007

Terminlich und Organisatorisch hat alles gepasst.
Bei der gesamten Berninatour   habe mich  sehr sicher und gut betreut  gefühlt. Beim Spallagrat ist Konzentration gefragt, und etwas Klettererfahrung mit Steigeisen sollte man schon haben.
Bei der ersten Übernachtung auf 3000 Hm hatte ich schon leichte Kopfschmerzen; Aber ab 2 Tag ging es viel besser. Das Essen auf den Hütten war sehr gut; Die Tempo Wahl von Martin hat genau gepasst , aber für nächstes Jahr muss ich mich konditionell noch besser vorbereiten ;Wie würde Martin sagen‘‘ Beim Bernina wird dir nichts geschenkt‘‘. Pausen könnten zwar  immer mehr sein aber zurück  zur Diavolezza Seilbahn  muss man Gas geben um es zur letzte Gondel (17:00)zu schaffen.
Über Martin was soll man da sagen, sehr freundlich und kompetent , halt a echter Osttiroler.
Für mich war es bisher die schönste und spannendste Bergtour.
Werde mich nächstes Jahr sicher wieder bei Alpin-Pichler wegen einer Bergtour melden.

Kurti