Eckardt Hans in der 1. SL

Hans in der 2. SL
Lukas Pichler in der 3. SL

OMAN

November 2018

Als wir uns heuer überlegten wohin unser Kletterurlaub gehen soll, kam mir die Idee in den Oman zu fahren. Mein Freund Jakob Oberhauser hat mir bei den ein oder anderen Beir im Sailer in St. Anton schon viel von den fantastischen Land erzählt.

Martin, Marian und Dieter waren sofort begeistert von der Idee.

Los geht die Reise, Friends, Halbseile und Schlafsack sind gepackt. Wir landen am 16.11. um 7.00 in Muscat drei Stunden vor der EU Zeit. Wir leihen uns noch einen JEEP Grand Cherokee 4 WD mit ca. 250 PS aus. Als erstes geht´s zum Larry dort Leihen wir unsere Zelte Isomaten und eine große Kühlbox. In einen der Supermärkte kaufen wir noch für die nächsten 2 Tage Wasser und die nötigen Grundnahrungsmitteln.

120 km Südöstlich liegt das Wadi Daykah eines der größten Sportklettergebiet des Landes. Wir fahren durch den Ort Hali al Gaf dann geht es durch einen Canyon ca. 3 km Offroad. Zuerst schlagen wir die Zelte auf, dann Kochen wir und freuen uns schon auf morgen- KLETTERN.

Unser erster Klettertag im Oman es sind schöne Sportklettertouren im 5.-8. Grad welche man eigentlich von Auto aus sichern kann. Am Nachmittag klettern Martin und ich die große Verschneidung auf der andern Seite die jetzt im Schatten ist. Es sind 2 Seilängen zum selber absichern 4.+6.Grad. Am 2 Tag klettern wir in den Pleasure Gardens die erreichen wir durch ein kleines Seitental ca 400m entfernt vom Wadi. Dort sind ca. 8 Touren von 5.-8. Grad. Für den Vormittag genau das richtige. Am Nachmittag fahren wir in den Norden des Landes, ins Gebirge.
Unser Ziel ist das Wadi Bani Awf.

Zurück nach Muscat, die Voräte anfüllen weiter nach Awabi.
Es beginnt scho. zu dämern als wir in das Wadi Bani Awf einbiegen. Nach einigen Km befinden wir uns auf einer holprigen Straße mit etwas glück finden wir den Campsite in der nähe von ZAMMAH 23,213145N 57,403782O.

Hier ist der Ausgangspunkt um in der eindrucksvollen Snake Gorge zu klettern. Die Touren sind 200m lang und sind selber zum absichern auch die Stände muss man meist an Kopfschlingen und Friends bastelln. Wir kletterten an zwei Tagen die Tour Stachelschwein Holraumsaußen und die Fantastica.   

Unser nächstes Ziel ist die Rotweinwand und die Gorggete das Sportklettergebiet.
Wir fahren über die steile Schoterstraße Richtung Balad Sayt biegen noch zweimal links ab an einen grünen Fußballplatz vorbei. Wir finden den Campingspot, unter einigen Palmen. Hier ist alles ein Abenteuer die schlecht ausgeschilderten Straßen, die freundlichen Omanis. Am Campingspot gab es sogar einen Wasserhahn das Wasser nutzten wir zum kochen und abwaschen. Er ragt auch weit hinaus so das wir uns einfach drunterstellen um das erste mal seit einer Woche mit Seife zu Duschen.
Die Sportkletterouten sind in einer Tief eingeschnittenen Schlucht und der Fels ist ziemlich Scharf.
An der Rotweinwand kletterten wir die Tempranillon und die Rioja. Wir sitzen beim Abendessen und erinnern uns an einen der Budspencer filme wo sie Tagelang Reis mit Bohnen fraßen. Plötzlich fuhr ein Auto über die 1m Hohe Mauer und steckt mit der front im Schotter. Zwei junge Deutsche Touristinen… Mit ca. 30 Omanis und einen Jepp Wrangler haben wir das Auto über die Kante auf die Straße gezogen.

Wir starten früh um in der Gorgette noch eineige Klettermeter zu machen. Gegen Mittag brechen wir auf. Über die holprige Straße geht es zum Sharaf Al Alamayn Pass. Wir fahren nach Al Hammra um erst einmal unsere Voräte Wasser Nudeln usw. aufzufüllen. Seit langer Zeit laßen wir uns bekochen in einen der Restaurantes. Wir fanden einen geeigneten Platz zum Campen (Campingaltag: Zeltaufbauen und um 19.00 im Schlafsack schon ein Buch lesen)

Guten Morgen heute geht´s zum Jabal Fokha Middle Summit um die Tour La Mama zu besuchen. Eine Tour mit Borhaken am Standplatz und auch einen mal zwischendrinn, eine schöne Linie.

Marian wartet schon im Auto auf uns alls wir von der Tour zuückkommen. Heute haben wir noch eine Mission: Den Weg nach K-Saw dort warten noch einige lange Touren auf uns. Auf geht´s es läuft einer schaut auf der Straßenkarte, einer auf Googl Maps und die Anfahrtsbeschreibung im Kletterführer wird genauestens studiert. 3 Stunden später nach 2-3 Irrfahrten (es gibt keine Ortstafeln oder Schilder) Parken wir unser Auto in der nähe eine Palmengartens. Die einheimischen zeigen uns die schönsten Plätze wo wir unser Zelt aufschlagen dürfen –Gute Nacht. Marian und ich entscheiden uns die Tour Asala Geier zu machen. Nach 1 Stunde zustieg stehen wir am Wandfuß. Um 16.00 stehen wir am Gipfel. Am Abstieg wurde es Dunkel wir suchten den Weg seilten uns noch 2 mal ab. (Man kann 200m weiter ganz normal runtergehen). Jakob holt uns mit dem Auto im Dorf K´Saw ab. Jakob und ich starten am nächsten morgen in die Gin Tonic eine mit Borhaken versehene Tour 6a-6b am scharfen Fels am Jabal Qashait. Martin und Dieter klettern daneben die Mystery. Beim Abstieg werden wir von den Einheimischen eingeladen auf Datteln und Kaffee. Darauf geht´s noch ins Wadi Ram zum baden. Am nächsten Tag steigen Jakob und ich in die half Pipe to Pipe ein ein 4 Seilängen schmankerl. Martin, Marian und Dieter klettern daneben den Luderbuben Pillar.

Nach der kurzen Tour fahren wir in das Wadi Mist. Ist jetzt ja einfach weil wir nur den Jakob folgen müssen. Er ist schon fast 20 Jahre als Tourguide im Oman unterwegs. Er hat den Kletterführer geschrieben und ihn mit vielen seiner Erstbeghungen gefüllt. Angekommen im Wadi Mist die Zelte aufgeschlagen fahren wir mit den Auto noch eine Bergstraße rauf in eines der seltenen Restaurants in dieser gegend.

Nach einen gemütlichen Frühstück geht´s nach Hadash zum Sportklettern. Ein schöner Klettergarten mit ca 50 Touren von 5B-8C. Danach fahren wir nach Muskat und zum Radison auf das erste Bier seit 2 Wochen.

Nun heißt es abschied nehmen. Gegen Mittag fahren wir zum Flughafen geben unsern Jeep ab, Marian Dieter und Martin fliegen nach 2 Wochen Kletterspaß nach Hause. Ich bleibe noch eine Woche mit Jakob und Verena die heute anreist. Jakob und ich füllen unsere Voräte auf. Am nächsten morgen geht´s los, in den Osten des Landes. An einer Tankstelle treffen wir Larry der mit uns die nächsten 2 Tage klettert. Heute ist sich noch eine kurze Tour im Wadi Finns ausgegangen die „Sans Fore, ni rate“. Weiter ins Wadi Tiwi. Wir finden einen kleinen ebenen Platz wo wir unser Zelte aufbauen.

Um Punkt 5.00 höre ich schon den Kocher von Larry pfeifen. Heute Frühstart zur Tour „Beous Sup“ der Zustieg durch das Wadi ist nicht ganz so leicht zu finden. Meine Seilpartnerin ist heute Verena in Wechselführung klettern wir den genuss Klassiker, nur die letzte Länge ist etwas schwerer ca. 6. Nach einige male abseilen stehen wir wieder beim Auto um ca. 16.00. Wir verabschieden Larry und fahren 15 min zum Strand um dort zu Campen.
Heute gehen wir die „Maamul Power“ es geht mit den Auto hinein in das Wadi Tiwi kurz vor der vorletzten Siedlung geht eine Straße steil hinunter wo wir parken. Durch das Wadi durch über einige Blöcke drüber hinauf zum Einstieg. Heute sind wir eine Dreierseilschaft, ich fang mal an zum Vorsteigen weils gut läuft führe ich heute die super 6 Seilängen. A Gipflchik und schon Seilen wir uns über die Tour ab. Heute braten wir frischen Fisch am Strand (der hat noch gezapelt) den wir vom Fischer holen und auslösen. Etwas würzen einwickeln in Alu Folie und Kartoffeln dazu, ab in die Kohle. 40 minuten später sitzen wir bei einen Festessen direkt am Meer.

Am Morgen starten wir ins Wadi Tiwi um die Tour „Tiwi by Night“ zu klettern. Beim der letzten möglichkeit Parken ca. 1 Stunde in das Wadi hinein und schon sehen wir den ersten Stand gegenüber an der Wand. Es hat sich gestern Bewährt und so fange ich an zu führen. Es ist viel zum selber absichern, eine SL 60m laut Topo machten wir 2 mit 50m und 30m. 5 SL Schlüßellänge schwer zum absichern man klettert immer wieder weit weg von den letzten Friend es ist auch noch etwas bröselig. 6 SL coller Start über einen Überhang endlich kriegt man einen Friend in ein Loch.Es heißt Arschbacken zusammenkneifen und einfach klettern.
Die nächsten 3 Längen führt dann Jakob. Wir Seilen über die Tour wieder ab wo wir noch fehlende Abseilstände einrichten. Für mich war es eine Lehreiche Tour eine 2 Begehung.
Pausetag: Wir fahren in das Wadi Shab um zu Baden. Wir schwimmen durch eine sehr enge Schlucht die nur ein bischen breiter ist als der Kopf enden in einer großen Höhle einfach nur schön.

Nun geht´s zum sevens Hole wo Jakob den Film OUT OF THE DARK gedreht hat. Ganz in der nähe vom Sharma-Glowac Film INTO THE LIGHT.

In der Früh geht´s hinunter ind die 110m tiefen Höhle. Durch die Tour Out of the Dark klettern wir wieder ins Licht. Die Tour ist ein enger Kamin (Hast du keinen Griff sollst du Stemen oder Spreizen) einmal so eng das ich gerade durchpasste ich musste die schlingen was ich um den Arm habe zwischen meine Beine hängen. Chalkback auf die Seite. Beim Ausatmen etwas nach oben drücken ein lebender klemkeil.
Nach kurzer Pause ging es nochmal ins Loch um die Tour „Goods Traverse“ zu machen. Nomen ist Omen sehr originalle Routenführung 1 Sl geht 20 m hinunter um zur Göttlichen Traverse zu gelangen.

Am Abend Campen wir wieder am Meer.

Eine gemütliche Tour machen wir heute noch im Wadi Daykah. Wo wir vor 3 Wochen angefangen haben. Wir fahren durch einige Staubige Wadis zurück nach Muskat zu meinen Heimflug.
Der Oman ist für mich nicht das Schwierigkeitsklettern wie in Spanien sondern das Abenteuer klettern in wilden Alpinen Touren. Freundliche Leute schöne Campsites. Ich erinnerte mich auch oft an den Satz den eine Freundin die zu mir sagte: Viel Spaß beim suchen.

Duschen-Kammel Essen- Barber Shop-Radison Bier- Flug.

Fazit:

Klettern im Oman

In Wadi Daykah 23,165778N 58,925030O gibt es super Sportkletterouten und einig kurze Mehrseilängen Touren. Hauptsächlich vom 5.-8. Grad

Im Wadi Bani Awf gibt es das Sportklettergebiet der Gorgette 23°11´41,8´´N 57°23´28,6´´O
An der Rotweinwand und in der Snakegoreg Mehrseilängen Touren meist bei 4 Seilängen in denen man das meiste mit Friends und Keilen absichert.

Bei den kleinen Ort K´Saw 23°10´29,0´´N 57°02´09,6´´O gibtes Touren von 200-500m Wandhöhe die sogenannte Pala

Im Wadi Mist das Sportklettergebiet um Hadash
 Ein schöner Klettergarten mit ca 50 Touren von 5B-8C

Im Wadi Tiwi 22°46´35,5´´N 59°13`30,7´´O Touren von 250m -600m Wandhöhe meistens bis 7

TopoFROM-HALFPIPE-TOPIPE

Maamool Power VII.docx

topoRioja

Beste Grüße

Lukas